Website-Box CMS Login
SR Polsental_Pfarre st.bretstein
Seelsorgeraum_kl_lUber

Aktuelles

 

 

 

 

Kerzenweihe mit Blasiussegen

 

_DSC2329

 

Mit den Seligpreisungen stellt Jesus unser Denken auf den Kopf“, so erweckte Seelsorger Martin Nana beim Sonntagsgottesdienst am 29. Jänner 2023 unsere Aufmerksamkeit. Jesus meint mit den Armen in diesem Evangelium die Menschen, die bereit sind, bewusst auf etwas zu verzichten, um dadurch Mitmenschen glücklich zu machen. Die Armen, die Jesus meint sind auch solche Menschen, denen es nicht um Macht oder Herrschaft geht. Als Trost stellt jede Seligpreisung die gleiche Belohnung in Aussicht: Das Himmelreich, wo es weder Traurigkeit, noch Armut, Hunger oder Gewalt gibt. Dass jeder Mensch nach Gott Sehnsucht hat liege in unserem Wesen. Und wer Sehnsucht nach Gott hat, ist eigentlich schon bei ihm angekommen, denn Gott hat ihn bereits mit dem Heiligen Geist erfüllt, so fasste unser Seelsorger die Grundaussage abschließend zusammen. Am Ende der Heiligen Messe wurden noch die Kerzen gesegnet und der Blasiussegen erteilt. Familie Lanz gestaltete mit harmonischen Klängen den Gottesdienst mit.

 

 Text und Fotos:  Christa Spiegel

 

 

 

 

 

 

 

Sternsingergottesdienst am Sonntag, 8. Jänner 2023

 

Titelfoto (3)

Nach dem Einzug der Heiligen Drei Könige in die Pfarrkirche begrüßte Pfarrer Gottfried Lammer die Ehrengäste und die Gottesdienstbesucher.

Auch in diesem Jahr stellten sich die Ministranten in den Dienst der guten Sache und sammelten eine beachtliche Summe für den guten Zweck. Diesen Einsatz lobte Herr Pfarrer Lammer mit großer Freude und auch mit Stolz und bedankte sich bei den Kindern. Denn es ist nicht selbstverständlich, dass in einer kleinen Pfarre wie Bretstein gleich 9 Ministranten mit viel Eifer und Spaß ihre Texte und Lieder der Pfarrbevölkerung darbringen.

 

In seiner Predigt interviewte Herr Pfarrer Lammer die Sternsinger, was sie alles erlebt haben und was ihnen Besonderes in Erinnerung geblieben ist. Nach den amüsanten Antworten ermutigte uns Herr Pfarrer Lammer, dass wir Jesus danken wollen. Denn er ist immer bei uns. Und auch im neuen Jahr bitten wir, dass er unser Stern ist. Und das auch wir uns daran erfreuen, so wie die Heiligen Drei Könige, als sie den Stern über Bethlehem gesehen haben.

 

1 (3)

 

Ein herzliches Dankeschön geht an:

Christa und Andrea, für das Vorbereiten der Sternsinger und des Gottesdienstes, an Ilse und Hermann für das Begleiten der Könige sowie an Bruni für die Verköstigung.

Mit verdientem Applaus für die Sternsinger ging eine sehr schöne Messe zu Ende.

 

Fotos: Fussi Daniela, MHG, Text: MHG

 

 

 

 

 

 

Mit Mut in das neue Jahr

 

Titelfoto (2)

 

 

 

 

Im neuen Jahr

grüße ich meine nahen und fernen Freunde.

 

Ich grüße die geliebten Toten,

ich grüße die Einsamen.

 

Ich grüße die Künstler,

die mit Worten, Bildern, Tönen

mich beglücken.

 

Ich grüße die verschollenen Engel,

grüße mich selber

mit dem Zuruf  „Mut“

(Rose Ausländer)

 

Mit diesem kraftvollen Gedicht begrüßte Pfarrer Andreas Fischer die Gottesdienstbesucher zur Hl. Messe im neuen Jahr.

Lassen wir uns nicht von der Angst steuern, sondern gehen wir mit Mut und beherzt in das neue Jahr. Das bedeutet aber auch: aufbauende Kompromisse eingehen und faule Kompromisse bzw. Dinge verabschieden, die es nicht mehr braucht.

Das alles zu sortieren, braucht eben Mut. Und hier können wir auch auf die Botschaft in der Bibel vertrauen: „Fürchte dich nicht, ich bin bei dir“.

Wenn  wir  diese Botschaft in uns verankern,  gelingt  es uns  mit Mut und beherzt in das neue  Jahr  zu starten.

 

Der Pfarrgemeinderat Bretstein wünscht ein gesundes, gesegnetes und friedvolles Jahr 2023.

 

 

Text und Fotos: MHG

 

 

 

 

 

„Weihnachten 2022“

 

IMG_5166_web

 

Christmette Bretstein

 

„Zu Weihnachten leuchtet etwas vom Heil der Welt auf: Jesus trat auf, um eine heitere Existenz zu ermöglichen und Gottes Gegenwart wahr werden zu lassen“, damit leitete Pfarrer Andreas Fischer die Christmette in Bretstein ein. In der Predigt sprach er von der Zeitenwende. Mit Jesus hat eine neue Zeitrechnung begonnen: Gottes umfassend wirkende, lebende Kraft nimmt in Christus eine ganz besondere Gestalt an. Er bringt den Wendepunkt von der Dunkelheit zum Licht, von der Angst zur Hoffnung, von der irdischen Verlorenheit zur Angebundenheit an die hohe, lichte, himmlische, göttliche Instanz. Gerade in heutigen Zeiten sei der Optimismus, dass immer wieder etwas richtig Gutes beginnt und das Beste erst kommt, besonders wichtig. Mit dem Text von Jochen Klepper gab er der Gottesdienstgemeinschaft besinnliche Gedanken für die Weihnachtszeit mit: „Die Nacht ist vorgedrungen, der Tag ist nicht mehr fern. So sei nun Lob gesungen dem hellen Morgenstern. Auch wer zur Nacht geweinet, der stimme froh mit ein. Der Morgenstern bescheinet auch deine Angst und Pein…“. Die Chorgemeinschaft Bretstein verstärkte mit ihren Liedern den lichtvollen Inhalt der Weihnachtsbotschaft. Die Lichtträger ließen den dunklen Kirchenraum erstrahlen. Als gemeinsames Schlusslied wurde dann traditionellerweise das „Stille Nacht“ angestimmt.

 

 

 

Christtag

 

„Weihnachten sei die schönste Zeit im Jahr, in der Zeichen der Liebe und Wertschätzung gesetzt werden und in der miteinander Freude gefeiert wird“, so leitete Seelsorger Martin Nana den Gottesdienst in Bretstein am Christtag ein. Gerade in der Weihnachtszeit machen sich viele Menschen, so wie die Hirten und die Weisen damals auf, um das Jesuskind zu suchen. Menschen gehen zu ihm, um ihn anzubeten; sie bringen ihm die Sorgen und teilen mit ihm ihre Freude. Die Engel haben den Frieden auf Erden verkündet, der in Jesus Gestalt angenommen hat. Durch Jesus wurde der Frieden zwischen Gott und den Menschen ermöglicht; ja, die Erbschuld kann durch die Taufe getilgt werden. Durch die Taufe werden wir zu Gotteskindern, die Gottes Liebe immer wieder erfahren dürfen. Das Nachdenken über Weihnachten bedeutet das Nachdenken über diese Liebe Gottes. Denn Gott liebt uns und er wartet auf unsere Antwort. Seelsorger Martin wünschte allen, vom Jesuskind die Demut zu lernen, von den Hirten das Staunen und von der Gottesmutter Maria das Freuen. Er betonte auch, Jesus und Maria immer wieder eine Bleibe in unseren Häusern und in unseren Herzen zu geben. Dass der strahlende Weihnachtsstern die Dunkelheit der Welt und die Finsternis in unseren Herzen erhellen und uns immer wieder den Weg zu Jesus zeigen möge, das wünschte er der gesamten Gottesdienstgemeinschaft. Am Ende der Messe fand noch die Wasser- und Salzweihe sowie die Weinsegnung statt. Eine Abordnung des Musikvereins Bretstein gestaltete mit feierlichen Weisen die Messe musikalisch. Auch die Lichtträger gaben diesem Gottesdienst einen besonders feierlichen Akzent.


Text: Christa Spiegel, Fotos: Christa Spiegel, MHG
 

 

 

 

 

 

Klingender vierter Adventsonntag - 18.12.2022

 

Durch die Damen der Chorgemeinschaft konnte ein weiteres Mal eine klangvolle Messe im Advent gefeiert werden.

Die Predigt widmete Seelsorger Martin Nana am vierten Adventsonntag dem heiligen Josef.

Er steht zwar nicht im Mittelpunkt, hat aber einen wunderbaren Platz in unserem Leben und ist ein großes Vorbild in der christlichen Kirche.

Josef hat den Willen Gottes gefühlt. Das ist das Geheimnis seines Lebens.

Durch Josef beten wir zu Gott. Seine Fürsprache bewirkt, dass Gott sich uns zuwendet und uns seine Barmherzigkeit spüren und erleben lässt.

Herzlichen Dank fürs Singen und Musizieren an Andrea Beren, Marion Haingartner, Ilse Lernpaß und Christa Spiegel.

 

Text und Fotos: MHG

 

 

 

 

 

 

 

Jagdadvent am Samstag, 10. Dezember 2022

 

titelfoto

 

Nach 2 Jahren Pause konnten nun endlich wieder zum Jagdadvent geladen werden.

In der Pfarrkirche, die bis auf den letzten Platz gefüllt war, begrüßte Hermann Berendie Gäste und eröffnete damit den traditionellen Jagdadvent.

Mit weihnachtlichen Liedern und Klängen sowie Gedichten wurde ein buntes Programm geboten.

 

Herzlichen Dank an die Mitwirkenden Sänger und Musikanten für die besinnliche, wunderschöne und abwechslungsreiche Umrahmung:

 

    *  Bläsergruppe des MV Brestein
    *  Chorgemeinschaft Bretstein
    *  Doppelquartett Zirbenklang    
    *  Familienmusik Lanz
    *  smael Angerer auf der Steirischen Harmonika
    *  Jagdhornbläsergruppe Pölstal

 

 

„In Verbindung mit dem dritten Adventsonntag, können wir uns nicht nur im Advent über die Ankunft des Herrn, sondern auch das ganze Jahr über an besondere und einfache Momente erfreuen. Jede Jahreszeit bringt auf ihre Weise Freude.

Besonderes jetzt im Winter gleicht das Kommen von Hirsch und Reh zur Wildfütterung, einem freudespenden Erlebnis und letztlich auch einem Wunder.

Als Jägerin und Jäger, als Mensch, soll es uns mit Freude erfüllen, dass wir Teil dieses grandiosen Weges sein zu dürfen.

In dieser bewussten, dankbaren und ehrfurchtsvollen Haltung ist uns Christus immer nahe und da.“, so Pfarrer Andreas Fischer in seiner Andacht.

Für die verbleibenden Adventstage gab er den Gästen den Segen des tiefen Schweigens, des achtsamen Lauschens, der stillen Zuversicht, des inneren Friedens und der erfüllenden Freude mit auf den Weg.

 

Nach dem gemeinsamen Schlusslied „Es wird schon gleidumpa“ spazierten die Gäste mit den entzündenden Fackeln hinunter zum Adventdorf beim GH Beren.

Bei warmem Glühwein oder einem herzhaften Wild-Burger fand der Abend in geselliger Runde noch einen gemütlichen Ausklang.

 

Für die gelungene Veranstaltung bedanken sich bei allen Mitwirkenden und Helfern:

 

Hermann Beren, Obmann des Vereins zur Erhaltung des Bretsteinertales, Franz Lernpaß, Obmann der Jagdgesellschaft Bretstein Melanie Haingartner-Größing, gesch. Vorsitzende Pfarrgemeinderat Bretstein

 

 

Text: MHG, Fotos: Franz Lernpass, Daniela Fussi

 

 

 

 

 

 

 

Zweiter Adventsonntag und Maria Empfängnis

 

 

 

Maeia durch Kopie_neu

 

 

Zum Gottesdienst am zweiten Adventsonntag ertönten in der Pfarrkirche besinnliche Gitarrenklänge.

„Ein bisschen mehr Güte und weniger Neid, mehr Liebe und weniger Hass, mehr Friede und weniger Zorn“. Mit dieser netten Botschaft bedankte sich Seelsorger Martin Nana bei den zahlreichen Gottesdienstbesuchern für das Mitfeiern.

Dankeschön an die Gitarristinnen Christa Spiegel, Julia Steiner und Daniela Steiner.

 

Mit weihnachtlichen Liedern wurde die Hl. Messe an Maria Empfängnis gefeiert.

In seiner Predigt motivierte uns Seelsorger Martin Nana, dass auch wir Ja zu Gott und zum Christsein sagen sollen, so wie Maria - jeder mit seinen eigenen Talenten und Fähigkeiten und im Vertrauen darauf, dass Gott an unserer Seite ist – als lebensbejahender Gott.

Herzlichen Dank an die Familienmusik Lanz für die musikalische Einstimmung auf Weihnachten.

 

 

 

 

 

 

 

 

Adventkranzsegnung

 

Der Advent hat unterschiedliche Aspekte: Die Zeit der Vorfreude, die Zeit des barmherzigen Miteinanders sowie das Warten auf die Menschwerdung Jesu. Seelsorger Martin Nana wies in der Predigt am 1. Advent auf diese Zugänge hin und erinnerte uns, unser Innerstes vorzubereiten und unser Herz zu öffnen, damit uns Jesus, wenn er wiederkommt, wachsam und fröhlich vorfinden kann. Ganz bewusst sollen wir in dieser Zeit das Wort, das von ihm ausgeht, in uns aufnehmen, uns von ihm erfüllen lassen und diese Botschaft an unsere Mitmenschen weitergeben. Die Bußgedanken (Welche Prioritäten setze ich heuer im Advent?) und die Fürbitten (für Familien, für Hoffnungslose, für Einsame, für Trauernde, für die Verstorbenen und um eine gute Vorbereitungszeit) wurden von Schülerinnen und Schülern der Mittelschule vorgetragen. Die Chorgemeinschaft gestaltete diesen Gottesdienst mit ruhigen und stimmungserhellenden Liedern.

 

Bericht: Christa Spiegel, Fotos: Christa Spiegel und MHG

 

 

 

 

 

 

 

Pfarrpatrozinium zu Ehren der Hl. Katharina und Cäcilienfeier

am Sonntag, 20. November 2022

 

Titelfoto (1) Kopie.jpeg_2

 

Der Gottesdienst wurde mit feierlichen Klängen der Familienmusik Lanz eröffnet.

Abstimmen und Einstimmen waren die Hauptthemen in der Predigt von Pfarrer Andreas Fischer.  Wenn wir auf unseren inneren Klang hören – uns also abstimmen, kann es uns vielleicht gelingen unser Gegenüber besser zu Verstehen – uns also aufeinander einstimmen.

Genauso ist es auch beim gemeinsamen Musizieren: Die Musikanten und Sänger müssen sich abstimmen und auf ihre Kollegen einstimmen. Nur so kann ein gemeinsames Miteinander funktionieren.

Im Rahmen der Cäcilienfeier wurde der Familienmusik Lanz, sowie der Chorgemeinschaft, dem Musikverein und den Jungmusikern für das musikalische Mitwirken in den Gottesdiensten gedankt.

Pfarrer Andreas Fischer und die PGR-Vorsitzende Melanie gratulierten den zwei Geburtstagskindern, Lanz Rupertnachträglich zum 75. Geburtstag und unserem langjährigen Mesner Baldwin Rinnofner zum 80. Geburtstag und wünschten ihnen weiterhin Gesundheit, Glück und Gottes Segen.

Im Anschluss an den Gottesdienst wurde zur Agape in den Pfarrhof geladen.

 

Fotos: Daniela Fussi, Christa Spiegel, MHG

 

 

 

 

 

 

 

Laternenfest mit Hl. Messe am Samstag, 12. November 2022

 

Titelbild (2)

 

Zur Vorbereitung auf das Martinsfest haben die Jungscharkinder am Mittwoch fleißig geprobt und zur Einstimmung auf den traditionellen Umzug gab es auch eine Martinsjause. Danach standen Spiele & Action im Turnsaal am Programm.

 

Begleitet vom Leuchten der Laternen zogen die Jungscharkinder dann am Samstag mit ihren Eltern im Rahmen des Martinsfestes in die Pfarrkirche Bretstein ein.

Herzlich begrüßt wurden sie von Seelsorger Martin Nana und mit musikalischen Klängen der Bretsteiner Jungmusiker.

Nach einer kurzen Geschichte über Bischof Martin haben die großen Jungscharkids für die Gottesdienstbesucher kurze Szenen über das Teilen und Helfen im Alltag nachgespielt. Damit wurde auch den kleinsten Kindern die Botschaft rund um das Martinsfest nähergebracht.

Auf der Gitarre begleiteten Christa und Marika die singenden Kinder.

Herzlichen Dank an Isi und Dani für die Organisation und Vorbereitungen für die Messe an Christa und Jürgen für die musikalische Unterstützung, an Martin Nana für den schönen Gottesdienst sowie an die Ministranten, unseren Gastministrant aus St. Oswald, unserem Mesner und Robert fürs Braten der Kastanien.

Verdienten Applaus gab es für die Jungscharkinder und für die Jungmusiker – DANKE, dass wir dieses schöne Fest mit euch Feiern durften.

Im Anschluss wurde zu Tee, Glühwein & Kastanien in die Dorfgarage geladen und der Abend fand einen gemütlichen Ausklang.

 

Fotos: Christa Spiegel, Angelika Toriser, MHG, Text: MHG

 

 

 

 

 

Hubertusmesse 

 

Mit dem Leitspruch der Steirischen Jägerschaft „Weidwerk verpflichtet“ begrüßte Herr Lernpaß Franz, Obmann der Steirischen Jagdschutzgesellschaft, Ortsstelle Bretstein alle Mitwirkenden und Mitfeiernden bei der traditionellen Hubertusmesse bei der Hubertuskapelle im Bretsteingraben am 5. November 2022. Der Musikverein umrahmte trotz beinahe winterlicher Temperatur die Legung der Strecken. Nach der Segnung der Strecke durch Pfarrer Andreas Fischer wurde die Heilige Messe, die von der Jagdhornbläsergruppe Pölstal begleitet wurde, gefeiert. Pfarrer Fischer hob die Wichtigkeit der Jägerschaft hervor und betonte, dass der Beruf des Jägers sogar in der Steirischen Landeshymne ihren Niederschlag gefunden hat: „Wo die Gemse keck von der Felswand springt
und der Jäger kühn sein Leben wagt…“ Ihre Verbundenheit mit der Natur hinsichtlich der Hege und der Pflege zeige sich eben besonders durch den verantwortungsvollen Umgang mit ihr. Und so manche „Waldandacht“ oder so manches Weidmännische Erlebnis „…dort im hehren Tempel der Natur…“ (aus der 4. Strophe der Steir. Landeshymne) kann durchaus zu einem sehr lebensbejahenden „Gebet“ werden.Nach dem Gottesdienst gab es bei der Labestation noch Zeit für ein gemütliches Beisammensein. 

 

 

 

 

 

 

 

ALLERHEILIGEN  2022

 

text_allerheiligen_122
text_allerheiligen_2_neu

 

 

 

 

 

 

Heldensonntag 2022

 

Am 30. Oktober 2022 wurde auf Einladung vom Österreichischen Kameradschaftsbund beim Kriegerdenkmal auf dem Bretsteiner Dorfplatz der Heldensonntag gefeiert. Nach der Heldenehrung fand Manfred Mayer, Oberst in Ruhe treffende Worte zu aktuellen Geschehnissen der Weltgeschichte. Wiederholt betonte er die Wichtigkeit und den hohen Wert des Friedens. Von der Sehnsucht der Menschen nach (innerem) Frieden sprach in der Heiligen Messe auch Seelsorger Martin Nana. Jesus kann auch uns, so wie den Zöllner Zachäus damals, dauerhaft glücklich machen. Er ist gekommen, um uns von allem Bösen zu befreien, damit wir inneren Frieden finden und diesen nach außen leben können. Der Musikverein gestaltete den Gottesdienst musikalisch. Danach wurde zu einer Agape geladen.

 

 

 

 

 

 

„Almkaffee & Rumpelnudeln“ - Bischofsbesuch am Sonntag, 16. Oktober in Bretstein

 

 

Titelbild

 

Wenn es schon von weitem herrlich nach Almkaffee duftet und die Rumpelnudeln verlockend angerichtet sind, ist es endlich soweit und Herr Bischof Wilhelm Krautwaschl besucht die Pfarre Bretstein.

Beim Beren-Teich fanden sich zahlreiche Besucher ein, um unseren Bischof zu begrüßen.

Im BEGEGNUNGsinterview stellten die Minis 9 Fragen an den Ehrengast.

B wie Bibelstelle, E wie Lieblingsessen, G wie Gemeinschaft, E wie Ehrenamt, G wie Gottesdienst, N wie Noten, U wie Urlaub, N wie Natur, G wie Gute Wünsche – Herr Bischof Krautwaschl erzählt einige Begebenheiten aus seiner Schulzeit und hat die Besucher dann doch neugierig gemacht, was denn nun sein Lieblingsessen ist. Die Antwort ist aber Top-Secret und so sorgte dieses Interview für einen gemütlichen Start in den Nachmittag.

Für die musikalische Gestaltung sorgten die Damen der Chorgemeinschaft, die Familienmusik Lanz sowie die Bläsergruppe des Musikvereins.

Den schönen Klängen wurde zwischendurch immer wieder gelauscht und so war es mit dem Film zum Thema „Landwirtschaft und Brauchtum im Bretsteinertal“, der in der Fischerhütte abgespielt wurde, eine bunte Zeit der Begegnung, die wirklich Freude gemacht hat.

Wer wollte, konnte an der Melkliesl sein Talent unter Beweis stellen. Angerer Heidi, Habenberger Kathrin und Beren Hermann waren letztendlich die Top 3 aller Teilnehmer.

Anregende Gespräche und die gute Verköstigung sorgten dafür, dass diese besondere Begegnung mit Herrn Bischof und der Pfarrbevölkerung sicherlich noch lange in guter Erinnerung bleiben wird.

Mit dem gemeinsamen Beten des Seelsorgeraum Gebetes und dem Segen durch Herrn Bischof fand der Nachmittag ein schönes Ende.

Im Namen des Pfarrgemeinderates überreichte Melanie Herrn Bischof Krautwaschl noch ein Geschenkskorb mit Bretsteiner Köstlichkeiten sowie einem sagenhaften Wanderbuch.

Herzlichen Dank an alle Beteiligten fürs MITDENKEN, MITHELFEN und MITDABEI SEIN.

 

 Text: MHG  Fotos: Christa Spiegel

 

 

 

 

 

Jubelpaarmesse in Bretstein

 

Titelfoto

 

Pfarrer Andreas Fischer begrüßte in der Pfarrkirche Bretstein am Sonntag, 2. Oktober 2022 fünfJubelpaare zur Heiligen Messe.

Mit einem einfachen Bleistift fand er in seiner Predigt Gemeinsamkeiten mit der Ehe.

Denn: Der Bleistift hat die Eigenschaft, dass man ihn schon mal in die Hand nehmen muss – er wird also geführt. So wie die Ehepaare mit der Bejahung der Ehe durch die göttliche Hand geführt werden.

Die Graphitmine steht für das Innere – für die Gedanken und die Gefühle. Ab und zu muss diese Mine wieder gespitzt werden, um wieder genauer und präziser zu arbeiten bzw. zu fühlen.

Der Radiergummi steht für die Weiterentwicklung und für die Vergebung – damit kann nachgebessert und vielleicht ein bisschen korrigiert werden.

Und durch den geschriebenen Text oder im übertragenen Sinne, die gemeinsame Reise der Ehepaare, hat alles eine Wirkung.

Das Geschriebene steht für Vertrauen und Lieben, für das Offenbaren.

Die Gründung der Familie und auch die Enkel- und Urenkel lassen so ganze Lebensbücher schreiben. Und diese Lebensbücher sind das strahlende und leuchtende JA zur Liebe.

Traditionell wurden den Jubelpaaren nach der Predigt gesegnete Kerzen überreicht.

„Ein Licht begleitet uns in einer Liebe, in einer Freundschaft, in einer vertrauten Umgebung.“

Mit diesen Worten wünschte die PGR-Vorsitzende Melanie den Jubelpaaren im Namen des PGR alles Gute.

 

Die Bretsteiner Jubelpaare 2022:

 

60 Jahre          Gerlinde und Karl Knefz

50 Jahre          Margarethe und Heribert Kreis

                      Anna und Andreas Fussi

40 Jahre          Margarete und Friedrich Tiefengruber

                      Stefanie und Albert Größing

30 Jahre          Sonja und Erwin Resch

25 Jahre          Monika und Alfred Jester

10 Jahre          Sonja und Stefan Haingartner

 

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden und Helfer:

Pfarrer Andreas Fischer für seine verständlichen Worte, Familienmusik Lanz für die wunderschöne musikalische Umrahmung der Messe, Jester Monika für die Gestaltung der Kerzen, Beren Andrea für die Vorbereitungen, Spiegel Christa fürs Fotografieren, den PGR-Damen fürs Kuchen backen.

Im Anschluss an die Messe wurden die Jubelpaare und die Familie Lanz zu Kaffee & Kuchen in das Gasthaus Beren eingeladen, wo der Vormittag bei netten Gesprächen und herzhaften Mehlspeisen seinen Ausklang fand.

 

Text: MHGFotos: Spiegel Christa

 

 

 

 

 

Erntedanksonntag in Bretstein

 

Titelbild

 

Bei frischen, herbstlichen Temperaturen wurde in Bretstein das Erntedankfest gefeiert.

Im Namen des PGR begrüßte Melanie die Gottesdienstbesucher sowie die kleinen und großen Gäste aus dem Kindergarten St. Oswald und die Bretsteiner Jungscharkinder zur Hl. Messe.

Mit dem Lied „Brot, wo kommst du her?“  und einem Gedicht eröffneten die Kindergartenkinder aus St. Oswald diesen bunten Gottesdienst.

Die Jungscharkinder lobten den Herrn mit „Lauda do si“.

Pfarrer Andreas Fischer segnete am Dorfplatz die Erntekrone, die Erntegaben sowie Brot und Wein für die Agape.

Nach dem Einzug mit dem Musikverein in die Kirche wurden die Gottesdienstbesucher mit wunderschönen Stimmen und Liedern der Chorgemeinschaft begrüßt.

 

Die Landjugend gestaltete traditionell die wunderschöne Erntedankkrone aus duftenden Rosen, Latschen und Getreide und wirkte mit den Fürbitten im Gottesdienst mit.

 

Alles hat seinen Rhythmus: Das Leben, die Jahreszeiten, das Ein- und Ausatmen, das Aktiv sein und das Ausruhen, so Pfarrer Andreas Fischer in seiner Predigt.

Er stellt auch Frederick – die besonders bei Kinder beliebte und bekannte Maus – vor.

Frederick sammelte Farben und Licht für den Winter; er möchte mit den Sorgenmäusen Kontakt aufnehmen, doch deren Augen sind verschlossen; sie sehen das Gelungene und das Schöne nicht; sie sehen keine Farben.

Der Erntedanksonntag erinnert uns, dass wir von der Buntheit, von den Farben, von der Freude, von der Beziehung zu den Mitmenschen und zu allen Geschöpfen leben

Gott ist immer mit uns und für uns. Überall, wo wir genährt werden und wo wir einander nähren können, da wirkt Gott besonders in uns und durch uns. Mit diesen besonderen Worten stärkte uns Herr Pfarrer Fischer.

 

Unter der Leitung von Isi Lernpass und Daniela Fussi und mit Unterstützung von Christa Spiegel haben die Jungscharkinder - und bei der zweiten Strophe auch sämtliche Besucher- laut und mit einem Lächeln im Gesicht „Danke, für diesen guten Morgen“ gemeinsam gesungen.

 

DANKEgesagt wurde allen, ohne denen ein Fest wie Erntedank, aber auch alle anderen Gottesdienste unter dem Jahr, nicht möglich wären:

 

   *Herrn Pfarrer Andreas Fischer
   *Ministranten
   *Mesner
   *Chorgemeinschaft
   *Familienmusik Lanz
   *Musikverein Bretstein
   *Jungschar
   *Landjugend
   *Ilse-  für ihren Einsatz in und um die Kirche
   *den fleißigen Rasenpflegern
   *dem gesamten Pfarrgemeinderat und Wirtschaftsrat
   *sowie Isi und Daniela für die Unterstützung im PGR

 

 

Nach der Messe wurde zur Agape geladen. Bei Brot, Wasser und Wein konnten sich die Besucher stärken.Die Erntegaben wurden nach dem Gottesdienst gesammelt und dem Vinzimarkt Judenburg gespendet. Groß war hier die Freude über diese Spende.

 

 

Text: Christa Spiegel/MHG: Fotos Christa Spiegel/MHG/Daniela Fussi

 

 

 

 

 

Hl. Messe mit Kräuterweihe am Sonntag, 14. August 2022

 

Titelfoto (1)

 

Fotos und Text: MHG

 

 

IMG_3287

 

 

Pater Karl Peinhopf – gebürtig aus Pöls – derzeit als Missionar in Neapel tätig – begrüßte die Besucher der Hl. Messe in der Pfarrkirche Bretstein.

Die Entscheidung zum eigenen christlichen Glauben zu stehen wird, so wie bei vielen anderen Themen auch, durchdas Einwirken der digitalen und/oder Print-Medien stark beeinflusst. Teilweise kommt es dadurch zu Spaltungen- auch innerhalb von Familien.

Auch im Lukas-Evangelium geht es um Spaltung. „Nicht Frieden, sondern Spaltung bringe ich euch“, sprach Jesus zu seinen Jüngern. Damit ist gemeint, dass Jesus eine Entscheidung von seinen Jüngern haben möchte. Eine klare Entscheidung,um sich selbst zum christlichen Glauben zu bekennen. Das Wort des Herrn sollte am Sonntag wieder viel mehr in den Vordergrund rücken.In seiner Predigt motivierte uns Pater Karl, dass wir mit Mut, Freude und Stärke zu unserem Glauben stehen sollen.

Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden sowie an die Familienmusik Lanz, die den Gottesdienst mit Gesang und stimmungsvollen Klängen an der Orgel umrahmte.

Zum Schluss wurden noch die herrlich duftenden und bunten Kräuterbüscherl gesegnet. Gemeinsam wurde ein schöner Gottesdienst gefeiert, der uns auch auf den Feiertag „Maria Himmelfahrt“ einstimmen sollte.

 

 

 

 

 

 

Begegnungsmesse

 

Titelfoto

 

Am Freitag, dem 5. August wurde unter dem Motto „Begegnungsmesse der Pfarren Bretstein und St. Johann– Begegnung macht Freude – Begegnung macht Freunde“ die Abendmesse gefeiert.
Unter der Federführung der PGR-Vorsitzenden Melanie wurde das Augenmerk auf die Gemeinsamkeiten der beiden Pfarren gelegt. Vikar Jozef Hertling betonte in der Predigt, dass Gott uns bei jedem Gottesdienst zur Begegnung mit ihm einlädt. „Die Lampen brennen zu lassen“ kann genauso gut bedeuten, im Herzen die Liebe Gottes brennen zu lassen. Er verdeutlichte uns, dass Begegnungen gut und wichtig für Körper, Geist und Seele sind.
Denn Begegnungen nähren unsere Freude, stärken unsere Verbindung und machen Gemeinschaft und Miteinander möglich. Zur Verdeutlichung der Gemeinsamkeiten gestaltete Melanie am Ende der Predigt mit zwei Jugendlichen eine Fotostrecke der beiden Pfarren. Eine Hälfte überreichte sie an die PGR-Vorsitzende aus ST. Johann am Tauern, Bianka Eberdorfer.
Der PGR Bretstein erhielt vom PGR St. Johann am Tauern zur Erinnerung und zur Bestärkung der Gemeinsamkeiten eine wunderschöne handbemalte Kerze mit dem Spruch „Gemeinsam- Füreinander – Miteinander“.
Um Raum zur Begegnung auch außerhalb des Gottesdienstes zu schaffen, fand im Anschluss eine Agape statt, welche vom PGR Bretstein vorbereitet wurde.Jürgen Größing gestaltete mit dem „Jugendblasorchester“ den Gottesdienst musikalisch mit. Das war eine Augen- und Ohrenweide. Wir danken allen Gästen und allen Mitwirkenden für das großartige Engagement.

 

Text und Fotos: Christa Spiegel

 

 

 

 

Christophorusmesse mit anschließender KFZ-Segnung

 

IMG_3144.jpeg__neu

 

Mit gewohnt schönen Klängen der Chorgemeinschaft Bretstein wurden die Gottesdienstbesucher am Freitag, 29. Juli in der Pfarrkirche zur Christophorusmesse empfangen.

Als Windhauch wurde in der Lesung das Leben beschrieben, denn das Leben ist vergänglich.

Pfarrer Gottfried Lammer regte mit genau dieser Botschaft zum Nachdenken an.

In einer Zeit, in der wir immer mehr leisten müssen und die Anforderungen immer größer werden, halten uns Stress und Eile von den wichtigen Dingen ab.

Daher sollten wir uns mehr Zeit für die Familie, für Freunde oder auch einfach für die Nachbarn nehmen.

Und - ganz wichtig - jeder einzelne sollte sich auch Zeit für sich selbst – Zeit für die eigene Seele nehmen und darüber nachdenken, was sein Leben schön und lebenswert macht  und was sein Leben bereichert.

Im Anschluss an die Hl. Messe wurden am Dorfplatz Autos, Mopeds und auch „Ferdl“ das Lastenrad, gesegnet.

Danke an die Chorgemeinschaft Bretstein, an Ilse & Christa für die Gestaltung des Gottesdienstes und an die Ministranten für ihren Einsatz.

 

Text und Fotos: MHG

 

 

 

 

 

 

Messe beim Weißen Kreuz

 

Eingebettet Mitten im Wald, umgeben von einer herrlichen Bergkulisse und untermalt vom Klang eines Gebirgsbaches befindet sich das Weiße Kreuz in Bretstein im Authal.

Hier fand am Sonntag, 24. Juli die traditionelle Messe der Steirischen Berg- und Naturwacht, Ortsstelle Oberzeiring statt.

Herr Pfarrer Gottfried Lammer, der die Messe gemeinsam mit einem guten Freund – Diakon Josef – feierte, begrüßte zahlreiche Mitfeiernde.

 

„Bittet, so wird euch gegeben.

Suchet – so werdet ihr finden.

Klopfet an – so wird euch aufgetan.“

 

Wenn wir fürbittend an Gott und den Heiligen Geist glauben und vertrauen, so haben wir die Kraft und die Gewissheit, dass wir Hilfe finden werden, so Diakon Josef in seiner Predigt.

 

Die anregenden Fürbitten, die von Monika Lernpaß geschrieben wurden, mögen uns darauf besinnen, dass wir gesegnet sind in solch wundervoller Natur leben zu dürfen.

Die Abordnung des MV Bretstein umrahmte die Messe mit feierlichen Klängen.

In Vertretung für Ortsstellenleiter Harald Lerchbacher bedankte sich Franz Lernpaß bei allen Beteiligten für die Mithilfe und das Mitwirken.

Im Anschluss an die Messe wurde von den Mitgliedern der Steirischen Berg- und Naturwacht, Ortsstelle Oberzeiring zu Speis und Trank beim „Geiger“ geladen. Hier fand der Nachmittag mit gesungenen Stanzln von den Gästen einen gemütlichen Ausklang.

 

Fotos: Spiegel Christa und MHGText: MHG

 

 

 

 

 

 

 

P F A R R F E S T   2 0 2 2

 

 

Glaube-Liebe-Hoffnung

 

Unter diesem Motto hat der PGR Bretstein am Sonntag, den 10. Juli zum Ulrikisonntag eingeladen. Aufgrund des Regenwetters konnte die Prozession von der Kalcherkappelle in die Kirche nicht stattfinden. Die Begrüßung mit dem MV Bretstein sowie Liedern und Fürbitten der Jungscharkinder fand am Dorfplatz statt. Danach wurde die Hl. Messe in der Pfarrkirche gefeiert.

Vertrauen an den Glauben, die Kraft der Liebe finden und die Hoffnung nicht verlieren waren die Themen der Bußgedanken und Fürbitten.

„Im Mittelpunkt steht die Liebe“, so Seelsorger Martin Nana in seiner Predigt.

Denn als Jesus auf dem Weg nach Jerusalem war, begegnete er Menschen, die kraftlos geworden sind.

Er aber stärkt sie und auch uns durch die Liebe der Sakramente. 

Er nimmt sie und uns mit in die Herberge, wo wir ausruhen können.

Damit wir aber Jesus, unseren Vater und auch die Liebe finden, können wir Mit- und Füreinander beten und an die Gabe des Heiligen Geistes glauben und hoffen.

 

Mit den rhythmischen Klängen der Chorgemeinschaft fand auch wieder die Sonne den Weg durch die Wolken.

Nach den Dankesworten von gesch. PGR Vorsitzender Melanie wurden die von Daniela selbst gemachten Tonherzen an die Gottesdienstbesucher verteilt.

 

Bei Burger & Schnitzel sowie Kuchen & Almkaffee konnten sich die Besucher stärken. Nach dem Frühschoppen des MV Bretstein wurde zur Nachmittagsunterhaltung mit der Familienmusik Lanz geladen.

Nach kräftigem Applaus für die flotte Musik fand der Tag noch einen gemütlichen Ausklang. Die Gewinner des Schätzspiels konnten sich über tolle Sachpreise freuen.

An dieser Stelle sei allen helfenden Händen und engagierten ehrenamtlichen PGR-Mitgliedern gedankt, die dazu beigetragen haben, dass die Messe und der Kirtag nach 2 Jahren Pause wieder gefeiert werden konnten.

 

 

Text: MHG, Fotos: Spiegel Christa und MHG 

 

 

 

Fronleichnam mit Hl. Messe und Prozession

 

_DSC8103


Am 19. Juni 2022, ein strahlend schöner Sonntag, feierten wir in Bretstein mit Fronleichnam eines der höchsten Kirchenfeste im Kirchenjahr. Dieser Feiertag soll uns daran erinnern, dass Jesus Christus im Sakrament der
Eucharistie in Leib und Blut – also in Brot und Wein unter uns ist. Nach der Hl. Messe, die wir mit Pfarrer Gottfried Lammer gefeiert haben, zog die Pfarrgemeinde in der Prozession zur Kapelle der Fam. Lanz, dann weiter zum Wetterkreuz. Den Schluss feierten wir am Dorfplatz mit dem Seelsorgeraumgebet, das Christa Spiegel und Johannes Craia für den Seeslorgeraum Pölsental geschrieben haben. Pfarrer Gottfried Lammer hat mit großer Freude die Erstkommunion- und Jungscharkinder im Gottesdienst begrüßt. Auch bei der Prozession feierten die Kinder, sowie die Fam.Lanz und Vertreter der Bäuerinnen und Bauern aus unserem Ort mit Fürbitten und Liedern mit.
Herzlichen Dank an die Familienmusik Lanz für die musikalische Gestaltung der Messe sowie an den MV Bretstein für die klingende Begleitung bei derProzession. Wie immer geht ein großer Dank an alle  hrenamtlichen Helfer des PGR sowie an die freiwilligen Helfer des Ortes. In einem kleinen Ort wie Bretstein lebt die Pfarre von der freiwilligen Mitarbeit und vom Zusammenhalt und es ist schön zu sehen, wenn bei größeren Festen alle gemeinsam unterwegs sind und gemeinsam anpacken.

 
Fotos: Christa Spiegel, Text: MHG

 

 

 

 

Dreifaltigkeitssonntag - Vatertag

 

Am Dreifaltigkeitssonntag, 12.6.2022 begrüßte Vikar Jozef Hertling die Gottesdienstbesucher
in der Pfarrkirche und hat, anlässlich des Vatertages, zum Mitfeiern und zum Gebet für alle
Väter eingeladen.
In der Predigt erzählte er die Geschichte über einen Vater und seiner kleinen Tochter. Mit
dieser schönen Erzählung sollte uns klar werden, dass es eigentlich um ganz einfache Dinge
geht – nämlich um die Erinnerung - nicht nur zwischen einem Kind und dessen Vater sondern
auch um die Erinnerung an Gott, unseren Vater.
Nach einem abschließenden „Gegrüßet, seist du Maria“ und dem Segen in Verbindung mit
Hoffnung für alle Familien und Menschen, verteilten die Vertreter des PGR noch eine süße
Aufmerksamkeit an alle Väter.
Herzlichen Dank an Vikar Jozef Hertling für seine schönen und ehrlichen Worte und an die
Pfarrgemeinde für das Gebet und den Gesang.


Text und Fotos: MHG

 

 

Firmung in Bretstein am Pfingstsonntag, 5. Juni 2022


Zur Firmung in Bretstein durften wir die Firmkandidatinnen und -kandidaten
Marika, Sandra, André, Daniel und Lukas samt Paten und Familien begrüßen.
So sonnig wie das Wetter war, war auch die Stimmung bei dieser besonderen Feier.


    Beflügelt
      Begeistert
   Dankbar

Soulfit


Mit diesen 4 Themen motivierte Pfarrer und Firmspender Andreas Fischer die 5 jungen
Menschen, das Sakrament der Hl. Firmung anzunehmen.
Besonders hob Andreas Fischer das Amt des Firmpaten vor. Denn der Pate wurde vom
jeweiligen Kind selbst ausgesucht. Und demnach kommt das Amt des Firmpaten einer
besonderen Ehre zu Teil.
Umrahmt wurden die Firmung und der Gottesdienst mit den Sängerinnen und Sängern sowie
den Musikanten des stimmgewaltigen Seelsorgeraumchors. Mit energiegeladenen und
kraftvollen Liedern folgte ein Song-Highlight dem anderen.
Die gesch. Vorsitzende des PGR, Melanie, gratulierte den Firmlingen mit einem Glas voll
Pusteblumen. Dieses Andenken soll als Symbol des Rückenwindes und als Verbindung mit
Gott und dem Heiligen Geist stehen.
Herzlichen Dank an Herrn Pfarrer und Firmspender Andreas Fischer, Ilse Lernpass und Lisa
Spiegel für die Firmvorbereitung, Christa Spiegel für die musikalische Gestaltung beim
Vorstellungsgottesdienst, Johannes Craia, allen ehrenamtlichen und freiwilligen Helfern
sowie dem Seelsorgeraumchor und dem Musikverein Bretstein für das musikalische
Mitwirken.

 

 

Gruppenfoto_1

 

Text: MHG, Fotos: Zmugg Kerstin und MHG

Firmung22

 

 

 

Maiandacht in der Pfarrkirche


Am Samstag, den 7. Mai 2022 feierten die Bretsteiner Jungscharkinder die Maiandacht in der Pfarrkirche.

Unter dem Motto „Maria, du bist gut“ wurde die Geschichte Maria’s erörtert.

Die Kinder haben beim Rätselquiz fleißig mitgearbeitet und konnten die Besucher mit ihrem Wissen rund um Maria und Jesus wirklich überzeugen und begeistern. Mit Gesang und Gitarrenmusik wurde die Feier umrahmt.

 

Im Anschluss wurde die kleine Gästeschar von der Jungschar zu einer Agape geladen.

Danke an Ilse und Lisa für die Organisation dieser wirklich sehr gelungenen Maiandacht.

 

 

 

 

Vorstellen der Firmkanditat/innen der Pfarre Bretstein 2022

 

 

IMG_1249

 

Bei der Vorabendmesse am 30. April 2022 stellten sich André, Daniel, Marika und Sandra als die heurigen Firmkanditat/innen der Pfarre Bretstein vor. Seelsorger Martin Nana betonte bereits in der Einleitung, dass die Firmung ein Sakrament der Stärkung auf ihrem Lebensweg sein wird. Auf die besondere Wirkkraft des Heiligen Geistes wies auch Ilse bei der Vorstellung der Firmlinge hin. Lisa überreichte ihnen im Namen der Pfarre eine Bibel und ermutigte sie, diese zu lesen, um daraus immer wieder Kraft zu schöpfen. Nicht nur die Bußgedanken und die Fürbitten, sondern auch die musikalische Gestaltung wurden von den Firmlingen übernommen.

 

Bericht und Fotos: Christa Spiegel

platzhalter40_200

 

 

FLORIANISONNTAG

 

Am 24. April wurde in Bretstein der Florianisonntag gefeiert. Der Musikverein gestaltete den Gottesdienst mit harmonischen und schönen Klängen. Seelsorger Martin Nana betonte in seiner Predigt, dass wir im Umgang mit Menschen, die Hilfe brauchen Gott berühren können, so wie der ungläubige Thomas Jesus berühren durfte. Gerade in der Hilfsbereitschaft der Feuerwehrmänner und der Feuerwehrfrauen zeige sich auch die Barmherzigkeit Gottes. So wie der Heilige Florian die Not seiner Gefährten zu seinem persönlichen Anliegen machte, sollen wir ihn als Vorbild für unser Leben und für unseren Glauben nehmen. Mögen auch wir aus unserem Glauben an den Auferstandenen couragiert und solidarisch Handeln und Gottes Heiligen Geist in unserem Leben wirken lassen.

 

Text: Christa Spiegel, Fotos: Christa Spiegel

und Daniela Fussi

 

_DSC7155 Kopie_kl

 

 

 

O S T E R N

 

Osterspeisen- und Scheitelweihe 

 

Die Osterspeisen- und Scheitelweihe fand am Karsamstag in der Pfarrkirche Bretstein statt.

Danke an alle Helfer.

 

 

Ostersonntag

 

ostersonntag (5)

 

Die Hl. Messe mit Auferstehungsfeier und einer Prozession vom Grab in der Kirche zum Dorfplatz und wieder

retour in die Kirche war der Höhepunkt der Osterfeierlichkeiten am Ostersonntag in der Pfarrkirche Bretstein.

Mit einem kraftspendenden Gottesdienst, in dem auch die Tauferneuerung zelebriert wurde, machte uns Vikar Jozef Hertling in einer Zeit, in der wir fast täglich schlechte Nachrichten hören, mit folgenden Worten Mut:

 

„Jesus hebt die Trennung auf!

- die Trennung von Gott.

- die Trennung von uns selbst.

- und die Trennung voneinander“

 

Herzlichen Dank an die Familienmusik Lanz für die feierliche musikalische Umrahmung und an alle ehrenamtlichen Helfer die dazu beigetragen haben, so einen schönen Gottesdienst zu feiern.

 

Fotos und Text: MHG

 

 



Gründonnerstagsmesse

 

Bei der Gründonnerstagsmesse am 14. April in der Pfarrkirche Bretstein, stand das Fest des Abendmahles im Mittelpunkt.
Jesus trug seinen Jüngern auf, dieses Mahl im Gedächtnis an ihn über seinen Tod hinaus zu feiern, so die Botschaft dieses letzen gemeinsamen Mahles. 
Durch die Ostertage - den Tod und die Auferstehung - sollten wir auch wieder an die Vergebung, an die Versöhnung und an das Teilen erinnert werden.
Gemeinsam mit den Jungscharkindern feierten die Gottesdienstbesucher mit Pfarrer Gottfried Lammer eine schöne Messe.
Danke an Lisa und Isabell für die Gestaltung mit den Jungscharkindern sowie Janina, Marika, Nadja, Mattias und Jürgen für die instrumentale Begleitung und an Christa und Ilse für die Aushilfe.
Im Anschluss stand für die Kinder - bei strahlendem Sonnenschein - das traditionelle Osternesterlsuchen am Programm.


Fotos: Isabell Lernpass, Text: MHG
 

platzhalter_70
platzhalter_70

 

 

Palmsonntag

 

Die heurige Palmweihe fand aufgrund des schlechten Wetters in der Pfarrkirche Bretstein statt. Viele Kindergartenkinder aus dem Kindergarten Möderbrugg haben nach einleitenden Worten von unserer PGR-Vorsitzenden Melanie mit einem Lied die Heilige Messe eröffnet. Beim Predigtgespräch haben sich die Kindergartenkinder eifrig und auf erfrischende Art und Weise eingebracht. Danach segnete Seelsorger Martin Nana die mitgebrachten Palmzweige und Palmbuschen. Der Gottesdienst wurde von der Bretsteiner Chorgemeinschaft musikalisch gestaltet. Martin Nana bedankte sich am Ende des Gottesdienstes bei allen Mitwirkenden für die Unterstützung.

 

Text und Fotos: Christa Spiegel

Palm_03

 

 

 

5. Fastensonntag

 

_DSC7066_01.jpeg_1

 

Am 5. Fastensonntag wurde in der Bretsteiner Pfarrkirche die Hl. Messe mit Bußfeier sowie die Vorstellung des neuen Pfarrgemeinderates gefeiert.

Mit der Bußfeier und der zentralen Botschaft aus dem Markusevangelium „Kehrt um und glaubt an das Evangelium“ wurden die Mitfeiernden eingeladen sich wieder mehr zu Gott auszurichten. In der Betrachtung des eigenen Lebens, können wir darauf vertrauen, dass wir uns an Gott wenden können und so seinen Zuspruch erfahren.

Kaplan Martin Nana bedankte sich gemeinsam mit Ilse Lernpass bei Andrea Beren für ihre 10-jährige ehrenamtliche Arbeit als geschäftsführende Vorsitzende des PGR.

Nach den Dankesworten von Andrea Beren an den PGR und allen Helfern, die im Laufe des Kirchenjahres immer wieder im Einsatz sind, stellte Melanie Haingartner-Größing, die neue geschäftsführende Vorsitzende des PGR, das neu gewählte Team der PGR Bretstein vor, welches in den nächsten 5 Jahren gemeinsam und nach dem PGR-Wahl Motto „MITTENDRIN“  in unserer Pfarre und im Seelsorgeraum wirken wird.

 

Mittendrin im Pfarrgemeinderat Bretstein sind:

 

Beren Andrea (Wirtschaftsrat), Beren Bruni, Fussi Daniela (Schriftführerin), Haingartner Horst (Wirtschaftsrat), Haingartner Magdalena, Haingartner-Größing Melanie (gsf. Vorsitzende), Horn Paul (Wirtschaftsrat), Lernpass Ilse

Lernpass Isabell (stellvertretende gsf. Vorsitzende), Mandl Hermine, Rinofner Baldwin (kooptiertes Mitglied), Sonnleitner Arnold, Spiegel Christa (kooptiertes Mitglied) und Spiegel Lisa (Jugendvertreterin)

 

Herzlichen Dank für eure Zeit und eure ehrenamtliche Arbeit.

 

 

Fotos: Spiegel Christa, Text: MHG

 

 

 

Vorstellungsgottesdienst unserer Erstkommunionkinder

 

 

EKO_vo22_77

 

Beim Gottesdienst am Sonntag, 13. März, wurden die Bretsteiner Erstkommunionkinder unter dem Motto „Jesus ist für uns wie ein guter Hirte“ vorgestellt.

Florian, Lisa, Marisa, Samira und Sofia freuen sich schon sehr auf dieHl. Erstkommunion am 26. Mai in der Pfarrkirche St. Oswald.

Mit dem Lied „Hast du heute schon gelacht?“ wurde die Messe eröffnet und zauberte schon in den ersten Minuten allen Besuchern ein Lächeln ins Gesicht. 

Kaplan Martin Nana war vom fröhlichen und schwungvollen Gesang der Kleinen sehr begeistert. Er wünschte den Kindern eine spannende Vorbereitungszeit. 

Herzlichen Dank an Ilse für das Interview mit den Kindern, sowie an Christa, Nadja, Mattias und Jürgen für die tatkräftige und erfrischende musikalische Unterstützung.

 

Text: MHG, Fotos: Christa Spiegel, Robert Fussi

 

 

 

 Hl.Messe zu Maria Lichtmess

 

Am Mittwoch, 2.2.2002 fand in der Pfarrkirche Bretstein die Hl. Messe zu Maria Lichtmess mit Herrn Pfarrer Gottfried Lammer statt.

So wie nun auch wieder die Tage länger und heller werden, freuen wiruns auch wieder mehr Licht und Helligkeit in unsere Mitte zu bringen.

Im Anschluss an die Messe wurde der Blasiussegen gespendet.

Herzlichen  Dank  an Herrn Pfarrer Lammer für  diesen inspirierende und  kraftspendende  Gottesdienst.

 

Bericht und Bilder : MHG

 

sternsinger_bretstei_uber
DSC00545_01
Adventkranzsegnung19
Jungjäger19 (1)
Martinsfest_19uber
IMG_8091
IMG_8100
Unbenannt-1 Kopie
Gospelmesse_uber_bretstein
bretsteiner kirchtag_uber
Osterspeisensegnung_uber
Plamsonntag_uber

 

Kontakt: Seelsorgeraum Pölsental:  Pfarramt 8761 Pöls, Hauptplatz 1

Tel:03579/8313  e-mail:are-poels-xya34[at]ddks-graz-seckau.at